Review - Age Protect Fluid von Santaverde

09:00:00

Nach langer Zeit habe ich mich aus meiner reizfreien Pflege-Komfortzone herausgewagt und ein Gesichtspflegeprodukt mit Alkohol an meine Haut gelassen. Uh, ich war ziemlich aufgeregt, das könnt ihr mir glauben. Seit dem ich meine Pflegeroutine mit einem Mix aus naturkosmetischen und konventionellen Produkten gefunden habe, stehe ich Experimenten mit nicht-reizfreien Inhaltsstoffen sehr skeptisch gegenüber. Interessanterweise habe ich unabhängig davon sogar eine Verbesserung meiner Haut feststellen können, seit dem ich Kuhmilch komplett aus meiner Ernährung gestrichen habe (wow, no cow!) und unbewusst ziemlich oft vegan esse. Das nur so am Rande. Kommen wir nun zu meinem neuen Liebling, der mir von Santaverde zur Verfügung gestellt wurde.


Das Age Protect Fluid* ist Teil der Age Protect-Serie-Serie, die sich nicht nur an anspruchsvolle und reife Haut, sondern gleichermaßen an allen anderen Hauttypen richtet. Meine Haut neigt bei Stress zu Unreinheiten, hat einige trockene Stellen und glänzt in der T-Zone. Optimale Voraussetzungen um das neue Produkt zu testen. 

Im Gegensatz zu anderen Produkten von Santaverde, kommt das Fluid nicht in einem Glasflakon, sondern in einem Airless Pumpender aus Kunststoff. Das finde ich ehrlich gesagt ein bisschen schade, zumal sich die Schrift nach mehrmaliger Benutzung bereits ablöst. Vielleicht könnt ihr das auf dem oberen Bild sogar erkennen. 

Das sagt Santaverde über das Age Protect Fluid:
Das zart getönte Fluid verbindet die Wirksamkeit einer Anti-Age Pflege mit einem leichten Lichtschutz für jeden Tag. Reiner Aloe Vera Saft, Hyaluron und Mädesüß optimieren die Feuchtigkeitsanreicherung, stärken die Widerstandskraft und glätten sanft. Antioxidative Wirkstoffe aus Aloe Vera Blüten und grünem Tee, kombiniert mit mineralischem Lichtschutz, schützen die Haut vor freien Radikalen und UVB/UVA-Strahlung. Der Wirkstoffkomplex aus Pflanzenwurzeln wirkt gegen Pigmentstörungen und sorgt zusammen mit der leichten Tönung für ein ebenmäßiges Hautbild. Die leichte Tagespflege passt sich jedem Hautton individuell an und verleiht anspruchsvoller und sensibler Haut einen natürlich strahlenden Teint.


Den angegebenen LSF 6 empfinde ich als zu gering und ganz besonders für meine Hautbedürfnisse nicht ausreichend. Ich verwende chemische Peelings, weshalb ein LSF von 25 aufwärts unabdingbar ist. Dieser Umstand stört mich nicht allzu sehr, weil ich das Fluid über meinem mineralischen Sonnenschutz auftrage. Auf den nachfolgenden Bildern habe ich ein paar Swatches für euch. Das Fluid hat eine neutrale Tönung, die sich mit meiner Hautfarbe wunderbar verträgt. Für Blassnasenfinde ich sie optimal. Seht selbst ...


Von der Konsistenz her ordne ich das Fluid zwischen einer leichten Creme und einem Serum ein. Es ist vom Tragegefühl sehr angenehm, mattiert ein wenig und schafft es kleine Unebenheiten sowie leichte Rötungen zu kaschieren. Meine Haut sieht sogar nach einer kurzen Nacht frisch und erholt aus. Auf einen Concealer kann ich dennoch nicht verzichten, was völlig okay ist. Wie ich es Anwende? Nach meinem Gesichtswasser, Serum und Sonnenschutz trage ich das Fluid auf, verdeckte stärkere Rötungen mit einem Concealer und benutze anschließend nur ein Puder. Ein bis zwei Pumphübe reichen für eine Anwendung völlig aus, was mir im Hinblick auf die Ergiebigkeit sehr gut gefällt. 

Inhaltsstoffe 
Aloe Vera Saft*, Kokosöl*, Tapiokastärke, Titandioxid, pflanzl. Lipidkomponente, Weißpigment, Aloe Vera Blütenextrakt*, Weingeist*, pflanzl. Fettalkohol, Mädesüßextrakt*, Betain, Sheabutter*, Aprikosenkernöl*, Natriumlaktat, pflanzl. Glycerin, pflanzl. Emulgator, Arganöl*, Grünteeextrakt*, Wirkstoffkomplex aus Wurzelextrakten, Hyaluronsäure, Sonnenblumenöl*, Jojobaöl, Squalan aus der Olive, Vitamin C Palmitat, Vitamin E, pflanzl. Glycerinfettsäureester, pflanzl. Fettsäureester, pflanzl. Aminosäureester, Xanthan Gum, Stearinsäure, pflanzl. Levulinsäure, pflanzl. Natriumlevulinat, pflanzl. Anissäure, pflanzl. Natriumphytat, Galactoarabinan, Lavendelöl*, Alumina, Natriumhydroxid, natürliche Pigmente, ätherische Öle. 
*Aus kontrolliert biologischem Anbau


Aloe Vera Saft gibt dem Fluid seinen typischen Duft, an den ich mich zugegeben vor einiger Zeit erstmal gewöhnen musste. Mittlerweile mag ich ihn sehr gerne. Was mir noch einfällt ... Mein erstes Produkt von Santaverde war übrigens die Augencreme ohne Duft, die ich vor ein paar Jahren kennen lernte. Sie stammte witzigerweise aus einer konventionellen Beautybox. Mit den Inhaltsstoffen bin ich soweit sehr zufrieden. Bei Weingeist handelt es sich um Bioalkohol (nicht zu verwechseln mit dem bösen denaturierten Alkohol) mit konservierenden und antibakteriellen Eigenschaften. Auch nach mehr als drei Wochen konnte ich keinerlei Hautirritationen, trockene Stellen oder eine allgemeine Verschlechterung meiner Haut feststellen. Das soll natürlich nicht heißen, dass ich wieder auf "reizende" Gesichtspflege umstelle. Mitnichten, denn mein derzeitiger Hautzustand ist wirklich toll.



Nun fragt ihr euch natürlich, warum ich gerade dieses Fluid testen wollte? Zum einen ist mir Santaverde besonders nach meinem ersten Bloggergespräch bei Pure Schönheit noch sympathischer geworden. Zum anderen liebe ich getönte Gesichtspflegeprodukte. Egal ob BB, CC oder "nur" ein Hauch von Frische, diese Produktkategorie sehe ich als eine natürliche Alternative zu Make-Up. Besonders die trockene Heizungsluft in Kombination mit flüssiger Foundation sind nichts mehr für mich. Meine Haut fühlte sich schwitzig an, Unreinheiten könnte ich förmlich beim Aufblühen zuschauen. Und ganz ehrlich, Morgens spare ich durch meine getönten Pflegeprodukte eine Menge Zeit. Ich muss diese nur auftragen, kurz einziehen lassen, Puder drauf und fertig!

Fazit
Mein keines Experiment mit dem Age Protect Fluid ist geglückt. Trotz Alkohol ist es feuchtigkeitsspendend und auf meiner Haut gut verträglich. Die neutrale und wirklich helle Tönung ermöglicht auch hellhäutigen Frauen es zu benutzen. Ich mag es sehr gerne, sehe es als schöne Ergänzung zu meinem Sonnenschutz und mag es nicht mehr missen. Den niedrigen LSF ausgenommen habe ich nur an der Kunststoffverpackung etwas auszusetzen, die bei 49€ für 30 ml auch ruhig gerne etwas hochwertiger hätte ausfallen dürfen. Seit März ist es im Online-Shop von Santaverde bestellbar und wird ab April auch im Handel erhältlich sein.

Habt ihr das Age Protect Fluid bereits getestet? Mögt ihr getönte Gesichtspflegeprodukte?

*Das Age Protect Fluid wurde mir von Santaverde kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!

You Might Also Like

10 Kommentare

  1. Der LSF ist natürlich ein absoluter Witz und das "schützt vor UV-bedingter Hautalterung" somit auch. Der UV-A-Schutz, UV-A ist ja für Hautalterung am meisten verantwortlich, wird allein durch Titanoxid nicht perfekt abgedeckt. Über die Auftragsmenge und Höhe brauchen wir gar nicht erst reden...
    Apropos Deklaration: ich mag die deutsche nicht, weil sie irgendwie beschönigend ist und man nicht so wirklich herauslesen kann, was drin ist. Weingeist ist Ethanol und damit böser Alkohol ;). Der Vorteil hier ist nur, dass er eben nicht denaturiert wird.
    Jetzt aber zum Positiven ;): ich kann durchaus verstehen, dass Du da schwach geworden bist! Die Konsistenz ist echt großartig und der Weichnzeichner-Effekt ebenfalls. Ich war beim Swatchen auch ganz begeistert. Ich glaube Jenny hatte genau gefragt, aber anhand der Aufstellung dürfte der Alkohol-Anteil tatsächlich nicht so mega-hoch sein...ich meine so 5%, bin mir aber nicht 100%ig sicher. Da könnte selbst ich schwach werden, wenn mich die Werbeversprechen und die ätherischen Öle nicht so stören würden :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, der LSF müsste deutlich höher sein. So ist es für mich "nur" ein sehr schönes Plus-Produkt. Das klingt so negativ aber da ich viel draußen bin und AHA/BHA benutze, habe ich keine andere Wahl. Unabhängig davon sollte der LSF ausreichend sein. Zu Beginn meiner NK-Zeit wusste ich übrigens nicht, dass es sich bei Weingeist um Alkohol handelt :-) Diesen Hinweis finde ich schon sehr wichtig. Bei Jennie meine ich das mit dem geringen Alkoholanteil auch gelesen zu haben.
      Ich bin auf ihre Meinung zum neuen Serum gespannt!
      Liebe Grüße
      Nicole



      Löschen
  2. Hallo Nicole,

    danke für die ausführliche Review!
    Ich denke, solange man ein Produkt verträgt, ob es nun potentiell reizende Inhaltsstoffe aufweist oder nicht, ist doch alles in Butter! ;-)
    Das Fluid klingt wunderbar unkompliziert, um eine wenig Frische ins Gesicht zu zaubern. Von Santaverde habe ich bislang nur einige Körperpflegeprodukte ausprobiert, die mir aber auch sehr zugesagt haben.
    LG!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Meike,
      das sehe ich genauso. Bei Make-Up z.B bin ich seltsamerweise nicht ganz so pingelig. Das Body Firming Gel von Santaverde steht noch auf meiner Wunschliste.Aloe Vera hat eine so wunderbare kühlende und feuchtigkeitsspendende Wirkung, dass ich es mir sehr gut für meine Problemzonen vorstellen kann. Natürlich verschwinden die sicherlich nicht auf Dauer, jedoch vermute ich einen straffenden Effekt. Wenigstens für kurze Zeit ;-)
      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen
  3. Liebe Nicole, auf der Vivaness war ich ganz begeistert von dem Fluid (: ! Meine Pröbchen habe ich allerdings noch nicht geöffnet, sollte das aber langsam machen, denn die Konsistenz und leicht ausgleichende Wirkung war einfach toll! Danke fürs Vorstellen und liebe Grüße.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Theresa,
      probiere es unbedingt nochmal auf dem Gesicht aus :-) Ich bin mir sicher du wirst es dann so richtig mögen :-)
      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen
  4. Hehe. Ich hatte auf der Vivaness gefragt, in den Produkten von Santaverde sind unter 4% Alkohol enthalten. Nur in der Ampullenkur sind es mit rund 8% etwas mehr. Ich finde, dass ist eine echt vertretbare Menge, selbst wenn man sonst darauf verzichtet. Was eventuell reizend sein könnte, sind wohl eher die deklarationspflichten Allergene. Ich meine, die sind sowohl im neuen Fluid, als auch im Serum. Letzteres teste ich übrigens seit heute. :)

    Liebe Grüße,
    Jenni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jenni,
      oh, 8% sind recht viel. Ein alkoholhaltiges Produkt zu verwenden finde ich mittlerweile auch nicht so tragisch. Auf deine Meinung zum neuen Serum bin ich gespannt.
      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen
  5. Die Marke konnte mich bisher noch nicht so überzeugen, da für mich persönlich der Preis gemessen an den Inhaltsstoffe zu hoch ist. Irgendwie ist immer etwas drin, was mir nicht gefällt bzw die Zusammensetzung generell nicht mein Fall ist. Hier stören mich vor allem das Kokosöl, wovon relativ viel drin ist und ich mir nicht so sicher bin, ob Kokosöl so gut für meine Haut ist. Und den Fettalkohol mag ich auch nicht, Weingeist bräuchte ich jetzt auch nicht unbedingt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ginni,
      öfters habe ich schon davon gelesen, dass Kokosöl bei einigen zu Unreinheiten führt. Dabei soll es ja angeblich gut verträglich sein. Bisher konnte ich bei mir keine Probleme feststellen, allerdings ist der Anteil im Fluid eher gering und auch sonst verwende ich so ein Öl eher zum Kochen und Backen. Der Alkohol hat mich zunächst auch ins Grübeln gebracht. Bis auf die Augencreme hatte ich Santaverde nie so richtig auf dem Schirm. Aber manchmal ist es einfach so und man wird mit einer bestimmten Marke einfach nicht warm. Mir geht es z.B. so mit Martina Gebhardt.
      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen