Review - Streichelzarte Hände mit der Handcreme von lavera

21:44:00

Kaum gehen die Temperaturen unter 10 Grad bekomme ich nicht nur raue, sondern gleichzeitig auch rissige Hände. Das tut mitunter ganz schön weh. Bis vor einem Jahr habe ich mich durch sämtliche Handcremes durchgetestet. Da waren von konventionellen bis hin zu naturkosmetischen Handcremes einige dabei aber so richtig überzeugen konnte mich noch keine. Entweder sagte mir der Duft nicht zu, sie zog nicht schnell genug ein und ich saß eine gefühlte Ewigkeit mit Flutschfingern da. Irgendwann, ich kann nicht mehr genau sagen wie ich auf sie aufmerksam wurde, entdeckte ich von lavera die Handcreme aus der Basis Sensitiv Reihe. Es war Liebe auf den ersten Blick und mittlerweile begleitet sie mich durch den Herbst und sogar durch den eisigen Winter.


Das sagt lavera über die Handcreme:
Die Handcreme mit Bio-Mandelöl und Bio-Sheabutter schützt die Hände auch bei starker Beanspruchung und versorgt sie mit der notwendigen Feuchtigkeit. Für ein zartes und gepflegtes Hautgefühl.

Auf der Tube steht zudem: 
- Pflegt und schützt 
- Zieht schnell ein 
- Mit sanftem Duft


Die Handcreme hat eine schöne Konsistenz, sie ist weder zu fest noch zu flüssig. Eine haselnussgroße Menge reicht vollkommen aus, um meine Hände ausreichend zu mit Feuchtigkeit zu versorgen. Sie zieht auch tatsächlich rucki zucki ein. Ich kann anschließend mein Smartphone zücken, ohne das ein Fettfilm auf dem Bildschirm zurückbleibt Die Handcreme hat einen sehr angenehmen Duft, den ich bereits von der Basis Sensitive Creme kenne. Bereits nach dem ersten Auftrag fühlen sich meine Hände sehr gepflegt an. In "schlimmen" Zeiten benutze ich sie mehrmals täglich und nach einem halben Tag merke ich eine spürbare Besserung an meinen rissigen und rauen Händen.
Die Produktversprechen werden also aus meiner Sicht zu 100 % erfüllt. 

Inhaltsstoffe 
Water (Aqua), Glycine Soja (Soybean) Oil*, Caprylic/Capric Triglyceride, Alcohol*, Butyrospermum Parkii (Shea Butter)*, Glycerin, Hydrogenated Palm Glycerides, Stearic Acid, Cellulose, Simmondsia Chinensis (Jojoba) Seed Oil*, Xanthan Gum, Prunus Amygdalus Dulcis (Sweet Almond) Oil*, Tocopheryl Acetate, Helianthus Annuus (Sunflower) Seed Oil, Tocopherol, Calendula Officinalis Flower Extract*, Chamomilla Recutita (Matricaria) Flower Extract*, Hydrogenated Lecithin, Lecithin, Ascorbyl Palmitate, Lysolecithin, Brassica Campestris (Rapeseed) Sterols, Fragrance (Parfum)**, Limonene**, Linalool**, Geraniol**, Citral**, Citronellol** 
* ingredients from certified organic agriculture 
** natural essential oils 

Volldeklaration
Wässrig-alkoholischer Calendulablütenauszug (Bio-Alkohol)*, Sojaöl*, Triglyceride (pflanzliche Ölmischung), Sheabutter*, pflanzliches Glycerin, Kokosöl, Stearinsäure, Bambusfaser, Jojobaöl*, Xanthan, Mandelöl*, Vitamin E, Sonnenblumenöl, Kamillenextrakt*, Lecithin, Vitamin C, Pflanzensterole, Mischung ätherischer Öle**
*Rohstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau 
** aus natürlichen ätherischen Ölen 

Über Sheabutter ...
Laut Lavera stammt die Sheabutter aus kontrolliert biologischem Anbau aus Burkina Faso, wo die Früchte des Butterbaumes ausschließlich von Frauen geerntet und verarbeitet werden. Das erinnert mich ein wenig an diese Review von Washing Green, in der sie das Shampoo von Rahua genauer unter die Lupe nimmt. Traditionell dürfen ebenfalls nur die Frauen aus den Nüssen der Unguruha Palme Öl herstellen. Jedenfalls habe ich versucht mehr Informationen über den Gewinnungsprozess von Sheabutter zu bekommen und habe dabei gelesen, dass die Bezeichnung "kontrollierter biologischer Anbau" auf den ersten Blick vielleicht ein bisschen irreführend sein könnte. Die Sheabäume wachsen plakativ gesagt in "freier Wildbahn" und nicht innerhalb eines abgetrennten Areals oder einer Plantage. Das Bio-Zertifikat sagt also "nur" aus, dass bei der Verarbeitung nicht chemisch raffiniert oder extrahiert wird, hat aber somit nichts mit einem "kontrollierten" Anbau zu tun (Quelle). Zum gleichen Schluss ist Laura von hauttatsachen hier ebenfalls gekommen und hat eine sehr schöne Infografik über Sheabutter erstellt. 

Fazit
Für empfindliche Hände ist diese vegane Handcreme perfekt. Sie zieht schnell ein, pflegt sehr gut und ist mit 2,99 € für 75 ml günstig. 

Kennt ihr meine Lieblingshandcreme bereits? Welche Handcreme benutzt ihr an kalten Tagen?

You Might Also Like

11 Kommentare

  1. Auch meine Lieblingshandcreme für tagsüber - die gefällt und benutzt sogar mein Freund. (für abends im Bett mag ich am liebsten die Handy Gurugu von Lush).
    Bei Rahua halte ich das mit den weiblichen Pflückerinnen so'n bißchen für ein Gerücht, vermutlich weil da soviel nicht stimmig ist. kbA und Sheabutter war mir neu! Interessant zu wissen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie schön, du kennst sie auch :-)
      Mir hat dein Beitrag richtig gut gefallen. Eine Prise Tradition/Ritual kommt beim Verkauf von NK-Produkten immer gut an, denke ich. Da hab ich auch nichts gegen, sofern es nicht total an den Haaren herbeigezogen ist. Was für ein Wortspiel :-D
      Diese Info über Sheabutter hat mich auch überrascht.
      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Liebe Nicole,
    die Handcreme ist mir auch erst vor Kurzem aufgefallen und ich werde sie mir sicher mal zulegen. Den Preis finde ich auch wirklich günstig (: . Meine liebste ist die Granatapfel-Variante von Alterra, aber ich probiere auf jeden Fall bald die neue Handcreme von Alterra aus. Vom Duft her hat mir bisher aber die von Mellis mit Abstand am besten gefallen. Liebe Grüße (: .

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Granatapfel klingt auch sehr gut :-) Mellis fand ich super. Naja, bis mir die Tube in der Handtasche geplatzt ist ... So ein Ärger! Seit neuestem habe ich einen Handtaschen-Organizer, womit mir sowas nicht mehr passieren sollte :-/
      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen
  3. Die Handcreme kenne ich ehrlich gesagt noch nicht. Klingt aber toll, was Du darüber schreibst. Vielen Dank fürs Vorstellen und das "darauf aufmerksam machen". :)

    Liebe Grüße,
    Jenni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jenni,
      gerne :-) Manchmal sind solche Zufallsfunde richtig gut.
      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen
  4. Diese Handcreme habe ich bisher auch komplett übersehen. Ich leere gerade meine zweite Tube der Mandel Handcreme von Weleda, die hat es mir echt angetan. Meine Mama ist gerade noch auf der Suche nach einer reichhaltigen Creme – da könnte ich ihr ja eine kleine Freude machen. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Yummy, die Mandel-Serie von Weleda duftet himmlisch gut.
      Dann hoffe ich deiner Mama gefällt die Handcreme auch :-)
      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen
  5. Liebe Nicole,
    diese Handcreme kenne ich. Leider mag ich sie nicht so sonderlich. Mir ist sie nicht schnell genug eingezogen ... Geduld ist nicht so meins ;)
    Meine liebste Handcreme ist die mit Honig von Melvita. Sie duftet wundervoll, aber pflegt auch echt toll.

    Grünste Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebes Fräulein Immergrün,

      wie schade. Aber zum Glück hat man mittlerweile die Qual der Wahl ;-)

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen
  6. Die Probleme mit rissigen Händen im Winter kenne ich auch. Teilweise mit richtig blutigen und schmerzenden Stellen auf den Knöcheln. Die Handcreme, die mir dann immer hilft, ist die Sanddorn Handcreme von Weleda. Seit kurzem habe ich nun noch von Nonique die Schönheitshandcreme in Verwendung, die finde ich bisher auch richtig gut, mal sehen, wie sie sich macht, wenn es jetzt richtig kalt wird.

    Die von Lavera werde ich dann aber demnächst auch mal testen. Davon hab ich bisher nur die mit Sanddorn/Orange ausprobiert, die ist auch nicht schlecht, wurde aber leider ausgelistet.

    LG Michaela

    AntwortenLöschen